Home int. Meisterschaften Bayern´s Weg ins Finale dahoam

Bayern´s Weg ins Finale dahoam

by Frittenmeister

Bald ist es ja soweit, dann steigt das Spiel der Spiele für den FC Bayern München! Das Finale der Champions League und das zu Hause im eigenen Stadion. Für die Fans und für die Medien war der Traum vom Finale „dahoam“ immer schon vorhanden und selbst der etwas steinige Weg im Achtelfinale gegen den FC Basel konnte nichts daran ändern. Man träumte und war sich schon sicher, diese Mannschaft, mit der Extra-Motivation, das Finale im eigenen Stadion spielen zu können, kann niemand aufhalten. Und so ist es am Ende auch gekommen. Die „Todesgruppe“ mit Villareal, Manchester City und dem SSC Neapel konnte dem deutschen Rekordmeister genauso wenig etwas anhaben wie die Gegner in der K.O. Phase. Der FC Basel, Olympique Marseille und Real Madrid hatten Jupp Heynckes und seinen Mannen nur wenig entgegenzusetzen und so heißt es nun „Finale dahoam“. Bevor wir uns nun aber wirklich um das Finale kümmern, werfen wir noch mal einen Blick zurück, denn der Weg ins Endspiel sollte nicht vergessen werden. Also werfen wir heute mal einen Blick in die Statistikabteilung…

GRUPPENPHASE

14. September 2011: FC Villarreal – Bayern München 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Kroos (7.), 0:2 Rafinha (76.)

27. September 2011: Bayern München – Manchester City 2:0 (2:0)

Tore: Gomez (38., 45.+1)

18. Oktober 2011: SSC Neapel – Bayern München 1:1 (1:1)

Tore: Kroos (2.), Badstuber (39., Eigentor)

2. November 2011: Bayern München – SSC Neapel 3:2 (3:1)

Tore: Gomez (17., 23., 42.), Fernandez (45., 79.)

22. November 2011: Bayern München – FC Villarreal 3:1 (2:0)

Tore: Ribery (3.), Gomez (23.), de Guzman (50.), Ribery (69.)

7. Dezember 2011: Manchester City – Bayern München 2:0 (1:0)

Tore: Silva (36.), Yaya Toure (52.)

Die Gruppenphase ging man sehr locker an. Mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage wurde man ganz easy Gruppenerster, auch weil sich die Gegner der Bayern die Punkte gegenseitig wegnahmen. Mit sechs Toren zeigte Mario Gomez auch hier schon, wieso er in inzwischen in ganz Europa als Torjäger gefürchtet ist.

ACHTELFINALE

22. Februar 2012: FC Basel – Bayern München 1:0 (0:0)

Tor: Stocker (86.)

13. März 2012: Bayern München – FC Basel 7:0 (3:0)

Tore: Robben (11., 81.), Müller (42.), Gomez, (44., 50., 61., 67.)

Das Achtelfinale war ein Nervenspiel, auf das viele Fans des deutschen Rekordmeisters gerne verzichetet hätten. Im Hinspiel verlor man nach einer nicht gerade brillianten Leistung mit 0:1 gegen den FC Basel und haderte mit dem Schicksal. Der FC Bayern München machte in den Spielen nach der Winterpause nicht gerade seine beste Zeit durch, verspielte hier erst die Meisterschaft und jetzt drohte auch noch das Aus in der Champions League gegen einen Gegner, vor dem man als FC Bayern München im Normalfall nie hätte Angst haben müssen. Aber schon zwei Wochen später im Rückspiel waren die Kräfteverhältnisse wieder hergestellt und die Bayern machten ganz Europa Angst. 7:0 hieß es am Ende und wieder zeigte Mario Gomez, wieso alle vor ihm Angst haben müssen. Mit seinen vier Toren schoss er die Schweizer fast schon alleine ab und mit seinen nunmehr 10 laufenden Wettbewerb geschossenen Toren war er zu dieser Zeit im Kampf um die Torjägerkrone der Champions League sogar ganz dicht an Lionell Messi dran.

VIERTELFINALE

28. März 2012: Olympique Marseille – Bayern München 0:2 (0:1)

Tore: Gomez (44.), Robben (69.)

3. April 2012: Bayern München – Olympique Marseille 2:0 (2:0)

Tore: Olic (13., 37.)

Das Viertelfinale war eher von der langweiligen Sorte. Olympique Marseille hatte große Probleme und schon seit so vielen Spielen keinen Sieg mehr eingefahren, dass man das gar nicht mehr zählen konnte. Genauso verunsichert spielte die Mannschaft und selbst im großen Schongang holte man im Rückspiel noch einen lockeren 2:0 Sieg. Doppeltorschütze war Ivica Olic, der für den leicht angeschlagenen Mario Gomez auch mal wieder spielen durfte.

HALBFINALE

17. April 2012: Bayern München – Real Madrid 2:1 (1:0)

Tore: Ribery (17.), Özil (53.), Gomez (90.)

25. April 2012: Real Madrid – Bayern München 2:1 (2:1, 2:1) 1:3 i. E.

Tore: Ronaldo (6., Handelfmeter und 14.), Robben (27., Foulelfmeter)

Das Halbfinale versprach alles! Kampf, Leidenschaft, History und etwas Glamour. Das Starensemble von Real Madrid, das weiße Ballet, die Königlichen. Oder wie man sie immer auch nennen will, sie wollten den Bayern endlich ihre Grenzen aufzeigen und es wurden zwei packende Spiele. Aber, das muss man auch sagen, die „La bestia Negra“ war in beiden Spielen bis auf kurze Ausnahmen die bessere Mannschaft. Tja, die kurzen Ausnahmen, das waren die Momente wie z.B. im Rückspiel, als die Königlichen schon nach 15 Minuten mit 2:0 in Führung lagen. Oder im Hinspiel, als sie beim zwischenzeitlichen Ausgleich die komplette Orientierung im Mittelfeld und in der Abwehr verloren haben. Aber egal, das hat die Spiele spannend gemacht. Offensiver Fussball auf beiden Seiten gepaart mit vielen taktischen Kniffen und mit großem Kampf. Am Ende haben die Bayern die Nase dann aber doch etwas glücklich vorne, denn die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen. Und hier zeigte Manuel Neuer, dass er wirklich ein großer Torhüter ist. Christiano Ronalde und auch Kaka mussten sich dem deutschen Nationaltorwart geschlagen geben und als dann Sergio Ramo den Ball in Richtung Barcelona drosch, war das Spiel entschieden und der Finaleinzug damit perfekt.

FINALE

19. Mai 2012: Bayern München – FC Chelsea

Das Finale in München! Ein Finale, das mit der U-Bahn erreicht werden kann! Weltklasse oder? Auch wenn Badstuber, Alaba und Gustavo fehlen, die Bayern werden sich wieder zerreißen und sie werden dafür sorgen, dass sich Roman Arkadjewitsch Abramowitsch wie jedes Jahr wieder schwarz ärgern wird. Wieder kein Champions League Titel für Chelesa, wieder ist man nicht die beste Mannschaft Europas. Dafür werden die Bayern noch etwas historisches schafffen wollen. Sie wollen die erste Mannschaft werden, die im heimischen Stadion den Champions League Pokal gewinnt! So etwas hat noch nie eine Mannschaft geschafft, aber jetzt ist die Zeit reif dafür und daher hoffen wir, dass wir bald nicht mehr nur vom Finale dahoam sprechen, sondern vom Titel dahoam!

3 comments

You may also like

3 comments

Hoodie 4. Mai 2012 - 14:28

Genau so muss eine Wertung der Bayern 11 aussehen 😀
Ich freu mich so sehr, ich krieg mich gar nicht mehr ein vor Glück!!!
Das Ding holen wir locker nach Hause.

Reply
Trainer Baade 12. Mai 2012 - 11:07

Hm, fehlt da nicht noch der FC Zürich?

Reply
Frittenmeister 13. Mai 2012 - 20:17

Stimmt…die Quali hatte ich bereits schon verdrängt!

Reply

Leave a Comment

88 − = 79